Für Patienten

Über 550 Spezialisten haben sich im BCD zusammengeschlossen. Vertrauen Sie Ihre Gesundheit einem erfahrenen Mitglied unseres Verbandes an.

Für Ärzte

Als interdisziplinäres Fach umfasst die Koloproktologie Inhalte vor allem aus den
Fachrichtungen Chirurgie, Dermatologie und Gastroenterologie.

Der BCD

Seit seiner Gründung setzt sich der BCD konsequent für die Standardisierung und Verbesserung der koloproktologischen Versorgung und für berufspolitische Belange koloproktologisch tätiger Ärzte ein.

Medizinische Kompetenz und Interessenvertretung bei End- und Dickdarmleiden

Enddarmbeschwerden - mehr als 25 Prozent der Bevölkerung in Deutschland leiden darunter. Ansprechpartner Nummer 1 ist der Koloproktologe, der sich um anale Erkrankungen wie das Hämorrhoidalleiden, aber auch um entzündliche und bösartige Erkrankungen des Enddarms und des Dickdarms kümmert.

Für die Beschwerden gibt es eine Vielzahl von Ursachen. Mit relativ einfachen und weitgehend schmerzfreien Untersuchungen können die meisten Krankheiten ambulant behandelt und schwerwiegende Folgen vermieden werden.

Den Enddarmspezialisten in Ihrer Nähe finden Sie unter unserer Spezialistensuche. Praxen und Zentren, die aufgrund ihres Leistungsspektrums und besonderen Ausstattung durch unseren Verband zertifiziert wurden, unter unseren Kompetenzzentren. Bei allen End- und Dickdarmerkrankungen wollen wir eine hochwertige Versorgung für Sie sicherstellen.

Spezialistensuche

Geben Sie in das Feld die Postleitzahl Ihres Wohnortes ein und klicken Sie auf "Suche".

 

Aktuelle Informationen

S3-Leitlinie „Diagnostik und Therapie des Morbus Crohn“ erfolgreich aktualisiert

Alle Dokumente stehen ab sofort als Konsultationsfassung unter Empfehlungen und Leitlinien bzw. auf der DGVS Website zum Download zur Verfügung.

Erstmals S3-Leitlinie zum Analkarzinom erstellt

Bessere Versorgung für Patient*innen mit Analkrebs: Das Leitlinienprogramm Onkologie hat unter der Federführung der Dt. Gesellschaft für Koloproktologie e.V. (DGK) erstmals eine S3-Leitlinie zur Diagnostik, Therapie und Nachsorge von Analkanal- und Analrandkarzinomen erstellt. Die Leitlinie gibt u.a. Empfehlungen zur Primärdiagnostik, Therapieentscheidung bei kurativer Operation u. Radiochemotherapie, der Responsebeurteilung nach Radiochemotherapie sowie der Palliativversorgung.

Zur Pressemitteilung  S3-LL Analkarzinom

Zusammen mehr erreichen